Themen

    Zu Monte Soprano e.V.

  • Häufig gestellte Fragen (FAQ).
  • Die Satzung des Vereins.

    Die Satzung von
    Monte Soprano e.V.
    Ihr befindet Euch hier: Themen > Satzung


    § 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
    (1) Der Verein führt den Namen „Monte
    Soprano e.V.“ Er ist ins Vereinsregister
    eingetragen.
    (2) Der Verein hat seinen Sitz in Windsbach.
    (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

    § 2 Zweck des Vereins
    (1) Zweck des Vereins ist die Förderung der
    Gemeinschaft ehemaliger und aktiver
    Mitglieder des Windsbacher Knabenchores
    und des Studienheims.
    (2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt
    nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
    Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für den
    satzungsmäßigen Zweck verwendet werden.
    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen
    aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person
    durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
    fremd sind, oder durch unverhältnismäßig
    hohe Vergütungen begünstigt werden.

    § 3 Vereinstätigkeit
    Der Verein erfüllt seine Aufgaben durch
    (1) Bereitstellung einer Internetplattform mit
    geschlossenen Benutzergruppen und frei
    zugänglichen Bereichen.
    (2) Organisation von regelmäßigen
    Veranstaltungen, auch musikalischer Art
    ("Monte Soprano Chor").
    (3) Unterstützung des informativen
    Austauschs von ehemaligen Mitgliedern des
    Windsbacher Knabenchores und
    Studienheims untereinander, sowie zwischen
    aktiven und ehemaligen Mitgliedern .
    (4) Unterstützung von Chor und Internat in
    Windsbach bei der Organisation und
    Durchführung der traditionellen
    Ehemaligentreffen.
    (5) Der Verein Monte Soprano versteht sich,
    nicht nur durch seine musikalischen
    Aktivitäten, als Botschafter für den
    Windsbacher Knabenchor.

    § 4 Eintritt der Mitglieder
    (1) Ordentliches Mitglied kann jedes aktive
    oder ehemalige Mitglied des Windsbacher
    Knabenchores und jeder ehemalige oder
    aktive Schüler des Studienheims werden.
    (2) Die Mitgliedschaft entsteht durch Beitritt
    zum Verein.
    (3) Sie ist beim Vorstand in elektronischer
    Form über den Internetauftritt des Vereins zu
    beantragen.
    (4) Über den Aufnahmeantrag entscheidet der
    Vorstand. Der Beitritt wird mit Aushändigung
    einer Aufnahmeerklärung in Textform wirksam.
    (5) Die Ablehnung der Aufnahme durch den
    Vorstand ist nicht anfechtbar. Ein
    Rechtsanspruch auf Mitgliedschaft besteht
    nicht.

    § 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder
    (1) Das Forum im passwortgeschützten
    Bereich des Internetauftritts steht allen
    Mitgliedern als Ort zur Diskussion und des
    Informations-Austauschs zur Verfügung.
    (2) Jedes Mitglied verfügt zudem über eine
    eigene, personalisierbare Seite, auf der es
    Informationen mit anderen Mitgliedern teilen
    kann.
    (3) Die Mitgliedsdaten (Adresse usw.) können
    im passwortgeschützten Bereich selbstständig
    verwaltet werden.
    (4) Da die schriftliche Kontaktaufnahme zu
    Mitgliedern in der Regel elektronisch erfolgt
    (Email), muss jedes Mitglied dem Verein seine
    jeweils aktuellen elektronischen Kontaktdaten
    (Emailadresse) zur Verfügung stellen, um im
    vollen Umfang an den vom Verein versandten
    Informationen und am Vereinsleben
    teilzuhaben.

    § 6 Ende der Mitgliedschaft
    (1) Die Mitgliedschaft endet
    (a) mit dem Tod des Mitglieds,
    (b) durch Austritt,
    (c) durch Ausschluss.
    (2) Der Austritt aus dem Verein kann jederzeit
    durch einfache Erklärung in Textform (auch
    Email) gegenüber dem Vorstand erfolgen.
    (3) Der Ausschluss aus dem Verein ist
    zulässig, wenn ein Mitglied schuldhaft in
    grober Weise gegen die Satzung verstößt, den
    Interessen des Vereins, seinem Zweck und
    seinen Zielen zuwiderhandelt oder trotz
    Mahnung mit Ausschlussandrohung mit drei
    Jahresbeiträgen in Rückstand gerät.
    (4) Bei einem Beitragsrückstand von zwei
    Jahresbeiträgen wird dem Mitglied der Zugang
    zum passwortgeschützten Bereich der
    Internetseite des Vereins gesperrt, das
    Mitglied hierüber informiert und zur Zahlung
    des ausstehenden Betrags aufgefordert. Der
    Zugang wird nach Begleichung desselben
    umgehend wieder freigeschalten.
    (5) Über den Ausschluss entscheidet der
    Vorstand. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit
    zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschluss
    wird mit der Beschlussfassung sofort wirksam.
    Er ist dem Mitglied unter Angabe des Grundes
    unverzüglich bekannt zu machen.
    Die Bekanntgabe erfolgt in Textform.
    (6) Im Falle des Ausschlusses wegen
    Zahlungsrückstanden kann nach Begleichung
    der ausstehenden Beiträge unverzüglich
    erneut ein Mitgliedsantrag gestellt werden.

    § 7 Ehrenmitglieder, Außerordentliche
    Mitglieder
    (1) Ehrenmitglied kann werden, wer sich für
    den Verein in herausragender Weise
    eingesetzt hat und wem von der
    Mitgliederversammlung die
    Ehrenmitgliedschaft angetragen wird.
    (2) Außerordentliches Mitglied kann werden,
    wer sich für den Verein und/oder für die
    Einrichtungen des Evangelisch-Lutherischen
    Studienheims verdient gemacht hat und wem
    von der Mitgliederversammlung die
    außerordentliche Mitgliedschaft angetragen
    wird.
    (3) Ehrenmitglieder und außerordentliche
    Mitglieder haben die gleichen Rechte wie
    ordentliche Mitglieder mit Ausnahme des
    Stimmrechts. Sie sind vom Mitgliedsbeitrag
    befreit.
    (4) Die Ehrenmitgliedschaft und
    außerordentliche Mitgliedschaft enden durch
    Tod, durch freiwilliges Ausscheiden oder durch
    Ausschluss durch den Vorstand.

    § 8 Mitgliedsbeitrag
    (1) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge als
    Jahresbeiträge, die jährlich am 01.09. fällig
    werden. Der Beitrag wird i.d.R. im
    Lastschriftverfahren eingezogen.
    (2) Über die Höhe des Beitrages entscheidet
    die Mitgliederversammlung.
    (3) Aktive Mitglieder des Windsbacher
    Knabenchores bzw. Schüler des Studienheims
    sind vom Mitgliedsbeitrag befreit. Ihre
    Beitragspflicht beginnt in dem auf das Jahr
    ihres Ausscheidens aus Chor oder Internat
    folgenden Kalenderjahr.

    § 9 Organe des Vereins
    Organe des Vereins sind
    (1) der Vorstand
    (2) die Beisitzer
    (3) die Mitgliederversammlung

    § 10 Vorstand
    (1) Der Vorstand (§ 26 BGB) vertritt den
    Verein gerichtlich und außergerichtlich. Er
    besteht aus dem Vorsitzenden, seinem
    Stellvertreter und dem Kassier.
    (2) Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zur
    Vertretung des Vereins berechtigt.
    (3) Die Mitglieder des Vorstands müssen
    Vereinsmitglieder sein.
    (4) Der Vorstand wird durch Beschluss der
    Mitgliederversammlung für die Dauer von 4
    Jahren bestellt. Er bleibt bis zur
    satzungsgemäßen Bestellung des nächsten
    Vorstands im Amt.
    (5) Aufgaben und Zuständigkeiten des
    Vorstandes regelt die Geschäftsordnung, die
    von diesem zu beschließen ist.
    (6) Das Amt endet mit Ablauf der Bestellung,
    durch Rücktritt oder mit dem Ausscheiden aus
    dem Verein. Eine vorzeitige Abwahl ist nur aus
    wichtigem Grund möglich.

    § 11 Beschränkung der Vertretungsmacht
    Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist mit
    Wirkung gegen Dritte in der Weise beschränkt
    (§ 26 Abs. 2 Satz 2 BGB), dass zum Erwerb
    oder Verkauf, zur Belastung und zu allen
    sonstigen Verfügungen über Grundstücke
    (und grundstücksgleiche Rechte) sowie
    außerdem zur Aufnahme eines Kredits von
    mehr als 10.000,- € (m.W. zehntausend) die
    Zustimmung der Mitgliederversammlung
    erforderlich ist.

    § 12 Beisitzer
    (1) Es können Beisitzer gewählt werden, die
    den Vorstand in unterschiedlichen Bereichen
    unterstützen.
    (2) Sie werden von der Mitgliederversammlung
    für die Dauer von vier Jahren gewählt.
    (3) Die Beisitzer müssen Vereinsmitglieder
    sein.

    §13 Kassenprüfer
    Der von der Mitgliederversammlung für die
    Dauer von 4 Jahren gewählte Kassenprüfer
    überprüft die Kassengeschäfte des Vereins
    auf rechnerische Richtigkeit. Die
    Kassenprüfung erstreckt sich nicht auf die
    Zweckmäßigkeit der vom Vorstand
    genehmigten Ausgaben. Eine Überprüfung hat
    mindestens einmal im Jahr zu erfolgen. Von
    jeder durchgeführten Revision ist ein
    Revisionsbericht zu erstellen. Über das
    Ergebnis ist in der Mitgliederversammlung zu
    berichten. Der Kassenprüfer darf kein Mitglied
    des Vorstands sein.
    In der Mitgliederversammlung erstattet der
    Kassenprüfer Bericht und beantragt, über die
    Entlastung des Vorstands zu entscheiden.

    § 14 Berufung der Mitgliederversammlung
    (1) Die Mitgliederversammlung ist zu berufen,
    (a) wenn es das Interesse des Vereins
    erfordert, jedoch mindestens
    (b) jährlich einmal, in der Regel am Tage des
    Internatsfestes und
    (c) wenn 1/10 der Mitglieder dies verlangen.
    (2) Zur Mitgliederversammlung ist vom
    Vorstand in Textform unter Angabe der
    Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist
    von 2 Wochen einzuladen.

    § 15 Beschlussfähigkeit,
    Beschlussfassung
    (1) Beschlussfähig ist jede ordentlich
    einberufene Mitgliederversammlung
    unabhängig von der Zahl der erschienenen
    Mitglieder.
    (2) Es wird durch Handzeichen abgestimmt.
    Auf Antrag ist geheim abzustimmen.
    (3) Bei Beschlussfassung entscheidet die
    einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
    (Enthaltungen u. Nein-Stimmen werden nicht
    addiert.)
    (4) Zu einem Beschluss, der eine Änderung
    der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von 3/4
    der erschienenen Mitglieder erforderlich.

    § 16 Beurkundung
    (1) Über die in der Versammlung gefassten
    Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen.
    (2) Das Protokoll ist von einem
    Vorstandsmitglied zu unterschreiben.
    (3) Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die
    Protokolle einzusehen.

    § 17 Auflösung des Vereins
    (1) Der Verein kann durch Beschluss der
    Mitgliederversammlung aufgelöst werden.
    Hierzu ist eine Mehrheit von 3/4 der
    erschienenen Mitglieder notwendig.
    (2) Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand
    oder durch die Mitgliederversammlung
    bestellte Liquidatoren.
    (3) Bei Auflösung des Vereins fällt das
    Vereinsvermögen an die „Gesellschaft zur
    Förderung des
    Windsbacher Knabenchores e. V.“

    § 18 Schlussbestimmungen
    Die Satzung vom 20.05.2008 wurde in der
    Mitgliederversammlung vom 25.05.2017 neu
    gefasst. Die Neufassung tritt mit der
    Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.
    Windsbach, den 25.05.2017



    zurück zu Themen_>


  • Artikel von Mitgliedern

  • Benedikt Haag neuer Leiter des Amadeus-Chores - von Uwe Ungerer.
  • Grußwort beim Abschiedsempfang für Karl-Friedrich Beringer am 21.12.2011 im Theater Ansbach - von Elmar Stollberger.
  • Eindrücke zum Ehemaligentreffen der Windsbacher 2010 - von Sebastian Gühne.
  • Ich sehe was, was du nicht hörst: Jazzfotografie - von und über Uli Fuchs.
  • Der Amadeuschor - Neue CD mit Amerikanischer Chormusik - von Uwe Ungerer.
  • Zwei Anekdoten aus der Windsbacher Gründungszeit - von Siegward Hofmann.

  • Vermischtes

  • Monte-Porträt im Windsbacher Journal.
  • Neue Weihnachts-CD des Knabenchores.
  • Dr. Jochen Heinzelmann neuer Vorsitzender der Fördergesellschaft!.
  • Bewegender Abschied Karl-Friedrich Beringers bei der Ansbacher Bachwoche.
  • Zwei Abiturjahrgänge in der Stadthalle verabschiedet..
  • Chef nur noch bis 31.12.2011 in Windsbach! Hier ist die offizielle Pressemitteilung..
  • Deutsches Requiem: Windsbacher gedenken der Katastrophenopfer in Japan..
  • Zur 450. Motette am 18.02.2011 gab's in B4 Klassik einen kurzen Beitrag, nachzuhören hier.
  • Der König von Thule war Sieger beim Monte-Wunschkonzert 2010 (knapp vor der Mondnacht und In einem kühlen Grunde). Trank nie einen Trop... - ...fen mehr - Viel Spaß beim Anhören!.
  • "Lehrersuchspiel" unter: www.jsbg.de/Lehrer.

  • HINWEIS: Die Inhalte von verlinkten Seiten können Meinungen Einzelner enthalten, die nicht zwingend die mehrheitlich von den Vereinsmitgliedern vertretenen Ansichten wiedergeben.

    Historisches

  • Hans Thamm über Windsbach und die Knabenchortradition.
  • Tondokumente Thammzeit.
  • Fluchtpunkt Tokio Hotel 1989.

  • Kritische Geschichtsbetrachtung: Aus der Festschrift "100 Jahre Pfarrwaisenhaus Windsbach", Mai 1937
  • "Der zweite Lindenbrand, 26.März 1935".
  • "Die Schlacht mit den "Bäuerlen".
  • Aus der Geschichte unseres Dekanatsbezirkes Windsbach - Gottesruh - Brandt.

  • Vorträge zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Pfarrwaisen-Anstalt zu Windsbach, gehalten am 6. August 1862
  • Vorbericht.
  • Bericht über Entstehung und Bestand des Pfarrwaisenhauses zu Windsbach.
  • Festpredigt.
  • Rede zum Gedächtniß des sel. Kirchenraths und Pfarrers Brandt zu Kattenhochstatt.
  • Heinrich Brandt: "Ankündigung einer mit dem 1. Juli 1840 beginnenden allgemeinen Erziehungsanstalt zu Windsbach bei Ansbach ", März 1840.

  • Falls jemand einen schönen Artikel oder Beitrag für den Bereich Themen hat ...einfach an webbetreuung@monte-soprano.de schicken.